Erfolge

30.4.2017 – Neusiedlerseemarathon

Wetter während der Anfahrt

Anfahrt 400 km Sauwetter. In MÖRBISCH kalt und windig, aber kein Regen mehr.
Sehr günstiger Standort des Hotels.

Nur  mitternächtlicher Hasenbesuch ( vierbeinig )
Keine Streckenkenntnis – das erste Mal bei diesem Marathon.

Hans auf Grund der Austria Toptour – Gesamtanmeldung im ersten Startblock. Wie er dahin kommt, stehen schon 400 Leute dichtgedrängt.

Nach Startschuss 40 Sekunden bis zur ersten Pedalumdrehung. 200 Meter danach 10 bis 12 % Steigung, durch Weinberge 2 Meter breite ( oder besser schmale ) Straße. Dann kriminelle Abfahrt, noch schmäler, bis nach 12 Kilometer  endlich breite Straße nach ÖDENBURG erreicht.

Feld total zerrissen. Sehr positiv vermerkt, dass  unter SOPRON auch auf deutsch ÖDENBURG auf Ortstafel aufscheint. Da könnte sich die p.c. speichelnde ASFINAG eine Scheibe abschneiden. ( PRAHA etc.  ).

Was heute den Schülern verschwiegen wird: bei der Volksabstimmung nach dem ersten Weltkrieg wurden kurz vor derselbigen tausende Ungarn in Ödenburg angemeldet, die die Abstimmung entscheidend beeinflussten.

Hotel

Die Straße nach PAMHAGEN dürfte seit den Tagen der Monarchie im Ursprungszustand belassen worden sein: armdicke bis zu 10 cm tiefe mäandernde Furchen im geschundenen Asphalt. Kanaldeckel mit Längsrillen und teils rücksichtsloser Gegenverkehr schufen ein ganz besonderes Fahrgefühl.

Ab österreichischer Grenze Rückkehr in die Zivilisation ( bezügl. Straßenzustand ) Langarmtrikot war gerade recht.

Am Ende war‘ s ein vierter Platz Kat. über 70. Was da alles 70 geworden ist heuer!

Leider auch ein Todesopfer, ungarischer Teilnehmer hinterläßt Frau und 3 kleine Kinder. Über 1000 Teilnehmer auf einmal loszulassen … Der Veranstalter sollte sich Blockstart überlegen. Mit den Transpondern ist da ja heute kein Problem mehr.

01.04.2017 – Zeitfahren Ybbs

2. Platz für Hans, 6 Sekunden haben gefehlt.
Sieg für seinen alten Rivalen HAGER Norbert.

Die unserem Verein entwichene HAGER Miriam war nicht am Start, obwohl alle Fahrerinnen ihres neuen Vereins gesichtet wurden…

Fahrer aus dem ehemaligen Ostblock – es hatte 27 Grad im Schatten!

Und wieder eine Sauerei unter dem Titel Güter auf die Bahn.
Seit dem Bau des Donaukraftwerks YBBS -PERSENBEUG verlief vom Bahnhof YBBS ein mehrere Kilometer langes Ladegleis in das Werksgelände. Abgebaut!

Seitdem werden – oft auch sperrige Güter, wie Transformatoren – auf der engen Landesstraße herangekarrt.

Güter auf die Schiene – nicht nur in Tirol : BLA BLA BLA.

Als besondere Frozzelei erscheinen die im Ursprungszustand belassenen Verkehrszeichen „Achtung Bahnübergang“ neben den im Werksgelände verbliebenen Gleisresten.

Seltsame Verkehrszeichen

Die auf der verkehrten Seite angebrachte ÖBB Haltetafel.

11.09.2016 – 1. Kufsteiner Radmarathon

Beste Wetterverhältnisse; Leider ist nur der Hans am Start, die Andrea  ist wieder einmal mit ihren Gäulen auf dem Weg. Die Miriam dürfte wohl die weite Anreise (Volders) geschreckt haben.

Laut Ausschreibung starten die Teilnehmer der kürzeren, 62,6 km Runde nach den Teilnehmern der langen Runde. Startort ist das Areal des Postwirts in Ebbs. Also stellt sich der Hans im Vertrauen auf die Redlichkeit des Veranstalters hinten auf.

Start und der ganze Haufen, ob kurz oder lang rast gen Kufstein.

Lang gezogenes Feld – die Teilnehmer der kürzeren Runde hatten sich ganz vorne hingestellt.

In Kufstein Teilung des Feldes. Der Hans rast durch das Feld, kann aber bis zur Teilung die irregulär gestarteten Fahrer der kürzeren Runde nicht mehr einholen. die ließen sich von den Langrundefahrern mitziehen.

Da der Hans das Ergebnis der Untersuchung seines Flascheninhaltes ex Sauwaldmarathon noch nicht kannte – er dachte bereits an eine Alterserscheinung – vermied er eine hundertprozentigen Einsatz, sah aber bald, als die ersten Steigungen Angerberg und später Bad Häring auftauchten, daß die wesentlich jüngeren Teilnehmer, die sich an sein Hinterrad geklebt hatten, sein Tempo nicht mehr halten konnten.

Ab Einfahrt Eibergstraße aus Schwoich kommend ein einziges Chaos. Stehende PKW Kolonne durch ganz Kufstein bis zur Wildbichler Brücke, vom Veranstalter später euphemistisch mit  „dichtem Verkehr“ umschrieben. Es war lebensgefährlich.

Da der Veranstalter – wohl aus finanzieller Bedürftigkeit – nur eine Klasse über 60 Jahre ausgeschrieben hatte, mußte sich der Hans mit einem 7.Platz in dieser Klasse als ältester Teilnehmer in einer Zeit von 1, 58 zufrieden geben.

Zu bemerken ist, daß sämtliche relevanten Marathonveranstaltungen in Österreich eine Klasse über 70, ja sogar einige über 75 ausschreiben. Sei es drum….

Temperatur beim Postwirt in Ebbs um 14 Uhr: 32 Grad.

Und was lernen wir daraus: Immer vorne aufstellen -Ausschreibung wird sowieso ignoriert.

12.08.2016 – Race Around Austria

Als einzige weibliche Starterin hat Cornelia Tschenet das Race Around Austria über 1500 Kilometer bestritten und nach 88 Stunden 5 Minuten und 25 Sekunden gefinisht.
raa2016_siegerehrungraa2016_urkunde
Somit ist sie für die nächsten beiden Jahre für das Race Across America qualifiziert.

Erfolge 2015 – Miriam Hager

Datum Rennen Rang
6.9. Tiroler Kriteriummeisterschaft Frauen Elite 3.

 

Erfolge 2015 – Hans Unterguggenberger

Datum Rennen Rang
2.5. ÖM Kriterium LIEZEN 1.
3.5. Kriterium ROTTENMANN 2.
14.5. Zeitfahren OFFENHAUSEN 1.
24.5. Leithabergmarathon 1.
28.6. Mondseemarathon 1.
5.7. BAD KLEINKIRCHHEIM Marathon 2.
9.8. Zwettlermarathon 4.
25.8. Bergrennen St. JOHANN/ T. 10.
26.8. Zeitfahren ERPFENDORF 4.
27.8. Straßenrennen ERPFENDORF 15.
6.9. Sauwaldmarathon 1.
13.9. Eisbärrennen FELDKIRCHEN 1.
19.9. Almsee Zeitfahren 1.
27.9. KOLSASSBERG – rennen 1.
4.10. Zeitfahren WELS 6.

 

Erfolge 2015 – Roman Hofer

Datum Rennen Länge Rang
18.4. Fliegerhorst MARKERSDORF 80 km 3. Pl. Master I
26.4. Vitaclubmarathon SALZBURG 69 km 6.
  3.5. Vulkanlandmarathon Stmk 69 km 6.
24.5. Leithabergmarathon 80 km 4.
31.5. In Velo veritas 210 km 2.
14.6. Lannachermarathon 76  km 9.
28.6. Mondseemarathon 80 km 6.
9.8. Zwettlermarathon 73 km 6.
6.9. Sauwaldmarathon 75 km 5.
13.9. Eisbärrennen FELDKIRCHEN 50 km 7.
19.9. STYROICA 75 km 1.

 

07.11.2015 – Consul Cup Siegerehrung

Bilder von der Siegerehrung des Consul Cups:

1. Herren 75+ Hans Unterguggenberger
3. Herren 40+ Hofer Roman

04.10.2015 – Bergzeitfahren & Zeitfahren in Linz – zwei auf einen Streich

Am 04.10.2015 bestritt Andrea Knapp in Linz am Vormittag das schwere 15 km lange Bergzeitfahren von Linz nach Hellmonsödt und am Nachmittag das 12,5 km lange Zeitfahren bei starken Seitenwind.

Beide Rennen konnte sie mit dem hervorragenden ersten Platz abschließen!

27.09.2015 – Kolsassberg Classic

Andrea fährt in ihrer Klasse auf den 1. Rang

IMG_1045

IMG_1046

19.09.2015 – Almsee Zeitfahren

Beim Almsee Zeitfahren in Grünau holte sich Andrea Knapp den 1. Platz!

06.09.2015 – Schwazer Radsporttage

Hager Miriam hat bei den Schwazer Radsporttagen beim Straßenrennen der Frauen über 63,2 Km den 7 Platz in der Kategorie Frauen Elite erreicht, gleichzeitig fand die Tiroler Meisterschaft im Kriterium statt, hier belegte sie den tollen 3. Rang!

26.08.2015 – Einzelzeitfahren Erpfendorf

Andrea Knapp verfehlte nur knapp das Stockerl und belegte den 4. Rang bei der Masters WM in Erpfendorf.

Erfolge 2014 – Hans Unterguggenberger

Datum Rennen Rang
27. 4. VITACLUBMARATHON SALZBURG 1.
4. 5. ACHENSEEMARATHON 1. BW ebenso
8. 6. LEITHABERGMARATHON 1.
21. 6. Bergrennen LILIENFELD 2.
22. 6. LANNACHER MARATHON 1.
28. 6. ÖM Straße G’RAFENBACH 5.
29. 6. MONDSEEMARATHON 1.
6. 7. KÄRNTENMARATHON 1.
3.8. Tir. Zeitfahrmeisterschaft M IV – VI 1.
14.-14. 8. HARTBERGER WELTRADSPORTWOCHE
Sprint
Kriterium
Straßenrennen
Zeitfahren
 
3.
1.
I 3. & II 3.
3.
28. 8. St. JOHANN WP 12.
4./ 5./ 6. 9. Journalisten WM in
BAD GLEICHENBERG Sprint
BAD WALTERSDORF Zeitfahren
BAD RADKERSBURG Straßenrennen
 
1.
1.
1.
7.9. SAUWALDMARATHON
& CONSULCUP Gesamtwertung
1.
1.
14.9. ÖM Berg GAISBERG 3.
20.9. ALMTALZEITFAHREN 1.

 

Austria Top Tour 2014 – Urkunde

Hans Unterguggenberger belegte bei der Austria Top Tour 2014 international und national den 1. Rang!

certificate_8764B