25.06.2017 – Mondseemarathon

Nächtigung beim Friedhof (der Hans muß sich langsam an die heimelige Atmosphäre dieses stillen Ortes gewöhnen) . Wetterbericht spricht von herannahender Unwetterfront… Regen wäre ja nichts Neues bei dem Marathon.

Es regnet entweder beim Start, während des Rennens oder bei der Preisverteilung.

Um 5 Uhr weckt der Hl. Geist in Gestalt der üblichen Taube auf dem Turmkreuz der Friedhofskirche. Nach Foto Abflug gen Himmel.

Himmel bedeckt, alles trocken. Der Mossadh hat verschlafen.

Rennen schnell wie immer, aber kein Sturz, zumindest in dem Haufen, in dem sich der Hans bewegt. Muß heute eine Zeit unter 2 Stunden werden; wurde es. Bei der 1000 Metermarke beginnt es zu tröpfeln. Im Ziel zu prasseln.

Alle 400, die nach dem Hans eintreffen, brauchen keine Dusche mehr….

Der 2. 75er 10 Minuten Abstand, den hat‘ s natürlich auch erwischt.

Mossadh mit Wut im Bauch rächt sich dadurch, daß er den Hans in der Austria Top Tour Rangliste aufteilt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.