Monatsarchive: Juni 2016

18.06.2016 – Kurzbericht Hungerburg

leichtes Nieseln, relativ frisch.

Am Start die Miriam. Fährt ein beherztes Rennen.
am Ende Platz 5. Starke Konkurrenz: 2 deutsche Weiblein,
wovon eines gewinnt.

Anmerkung am Rande: die umweltfreundlichen Oberleitungsbusse wurden seinerzeit von einer in den Innsbrucker Bürgermeistersessel gehievten Wurstexpertin (Gott laß‘ sie selig ruh’n) für einen Pappenstiel nach Salzburg verscherbelt. Die freuen sich noch heute. Von der ganzen Infrastruktur ganz zu schweigen…

Miriam 50 Meter vor dem Ziel.

Miriam 50 Meter vor dem Ziel.

Ob die Ausdünstung des IVB Fahrzeuges, das die Damen überholt hat, von denselben förderlich empfunden wurde, sei dahingestellt.

Ob die Ausdünstung des IVB Fahrzeuges, das die Damen überholt hat, von denselben förderlich empfunden wurde, sei dahingestellt.

20.06.2016 – der letzte Maikäfer

der letzte Maikäfer – auf der Fahrbahn gerettet – in die Botanik entlassen.

IMG_0328

11.06.2016 – Postwirtens Preis

Start in Ebbs – Ziel auf der Aschingeralm – insgesamt 7, 6 km.

Miriam wuselt im vorderen Teil des Feldes herum – und wird schließlich bei den Frauen – Elite 3.

Der Hans wollte nur schauen, ob er mit knapp 78 noch da hinaufkommt.
Er kam – 2 um dutzende Jahre jüngere Damen auf Distanz gehalten.

IMG_0280

Miriam am Podest.

im Ziel: die Miriam lächelt schon wieder - hat sich also zu wenig angestrengt. Nicht so der HANS, man sieht es...

im Ziel: die Miriam lächelt schon wieder – hat sich also zu wenig angestrengt. Nicht so der HANS, man sieht es…

05.06.2016 – St Pölten Marathon – 80 km

Eigenes Frauenrennen, Start 8 Uhr 30. Pünktlich öffnet JAHWE die Schleusen; der hat die Radfahrer noch nie gemocht.

Bericht der MIRIAM: Sichtprobleme, die Gegenerinnen in den 3 halsbrecherischen Abfahrten ziehen gelassen. Sonst recht zufrieden. 95 gemeldet, 11 aufgegeben, 7 nicht gestartet.

2, 33 h bedeutet 16. Platz – in der AK 1: 6. Platz.

Männerrennen: 36 hat es gegraust – nicht am Start. 25 grauste es erst später – aufgegeben.

Dem Vater der Miraiam und dem Hans graust es ebenfalls – beide fahren aber durch.

HAGER Peter 3 ,06 h 37. Pl. AK IV.
HANS im großen Feld – selbiges nähert sich einem unbeschrankten, mit Lichtzeichen
gesicherten Bahnübergang der Mariazellerbahn. Der Mossad ist wieder aktiv; als der vordere Teil des Feldes die Geleise überquert hat, schaltet er, er, der den HANS im hinteren Teil des Feldes erspäht hat, die Warnblinker auf dunkelrot – der HÖGER Franz, der ewige Konkurrent der Kl. über 70 flitzt noch hinüber;

die 2 Minuten, die er dadurch gewinnt, sind bis in‘ s Ziel nicht mehr aufzuholen.

Fazit: 2.Platz AK über 70 – 2,37 h.

Ach ja: bei der Preisverteilung Sonnenschein und sehr warm; na also…

Antwort des Landesradsportpräsidenten. Kein weiterer Kommentar

Von: Harald Baumann
Gesendet: Dienstag, 14. Juni 2016 08:54
An: Mag.pec. Hans UNTERGUGGENBERGER
Betreff: Re: HUNGERBURG Rennen

Am 13.06.2016 um 22:42 schrieb Mag.pec. Hans UNTERGUGGENBERGER:
> Lieber Harald,
> anbei Meldung für Hungerburgrennen:
> Kat. Frauen Elite: HAGER Miriam – Liz. AUT19921108.
> Verein: RRC UNTERGUGGENBERGER WÖRGL.
> Nenngeld wurde überwiesen.
>
> Gruß vom Berg
> Hans.

danke

30.05.2016 – Das Abenteuer Lannach

Anreise gemütlich Samstag, da Nummernausgabe erst ab 18 Uhr. Ruhiger Schlafplatz aus dem Vorjahr bekannt, 10 Meter neben einem Schotterweg, 20 Meter neben Geleisen der Graz – Köflacher Bahn – nächtens Betriebsruhe.

Transponder, Nummern etc. ohne Zwischenfälle.

Um 21 Uhr nach Adjustierung des Rades in Morpheus‘ Arme begeben. Ab 22 Uhr ist die Hölle los, der Mossadh muß  Hansens Fährte aufgenommen haben. Ein Fahrzeug nach dem anderen donnert auf der mit Schlaglöchern aufgewerteten Schotterpiste vorbei, teils mit geöffneten Fenstern, aus denen intelligenzdemobilisierende Negermusik dringt nebst unartikuliertem affenartigem Geplärr. Da müssen irgendwelche Idioten mitten in die Wiese eine Diskothek oder ähnlich Überflüssiges hingestellt haben.

Soll man abhauen oder warten, bis es ruhiger wird ? Wird es aber nicht.

Als aber um 3 Uhr 15 eine Gleisstopfmaschine in voller Adjustierung ( Festbeleuchtung und und alle eingeschalteten Aggregate ) genau auf Höhe des “ Schlafplatzes “ zu werken beginnt, reicht es. Der Hans haut laut fluchend und tief in seinen Invektivenfundus greifend ab. Alternativschlafplatz aufgesucht ( Bild ). Ruhige Restnacht bis 6 Uhr verbracht.

Wenigstens regnet es nicht. 20 Kilometer warmfahren reicht dermalen. 35 Sekunden vor dem Start aufgestellt. Der Mossadh muß in der Nacht den Radrechner verstellt haben…

Vorjahreszeit muß unterboten werden – Schlaf hin oder her…

78 Km. 32, 6 Grad. Zum Schluß wird es arg knapp, aber das erstemal eine Zeit unter 2, 30.

Lokalfernsehbefragung (sehr hübsche junge Dame … um Jahrzehnte alles zu spät) souverän über die Bühne gebracht.

Bis zur Preisverteilung Zeit mit Spaghettiverspeisen (Bild) und Erkundung der näheren Umgebung genutzt.

Heimfahrt bis LIEZEN – sehr guter Schlafplatz. Jetzt kann es ja nur mehr um ein paar Stunden gehen.  Mossadh nicht einkalkuliert. Im Rundfunk alle Staumeldungen gehört.

WALSERBERG – kein Stau. Sehr gut; der Hans kommt hin – 4 km Kolo nne, Zweierreihen, vorne vor der Abzweigung nach BAD REICHENHALL nur mehr eine Spur – 1 Stunde und 10 Minuten Landschaftsbetrachtung. Die letzten 200 Meter Absperrung umfahren, von der Polizei nicht mit Beifall bedacht, sonst keine weiteren Vorkommnisse, außer einem Traktor, der nach BAD REICHENHALL bis LOFER das Tempo seiner Nachfahrer bestimmt.

Fazit: Fahrzeit WALSERBERG bis ANGERBERG 4 Stunden 26 Minuten.

IMG_0203

Herunter von der Schiene

IMG_0192

Alternativschlafplatz

IMG_0195

das ist sich gerade noch ausgegangen…

IMG_0196

Reichlich…

IMG_0198

Kontraste

IMG_0197

Kontraste

IMG_0204

Herunter von der Schiene

IMG_0205

Herunter von der Schiene

IMG_0200

Die Bahn ist eben umweltfreundlich… Laut Roth, Daunderer, Kormann kommt Leontodon taraxacum L. in Mitteleuropa vor auf Fettwiesen, Äckern, Schuttplätzen und Wegrändern. Zu ergänzen wäre: in ungepflegten, verwahrlosten Gleisanlagen diverser Bahnunternehmen.

IMG_0206

frustriertes Gerät

IMG_0208

durchtrainierter Absperrer

IMG_0209

Lagerhaus Raiffeisen LANNACH

IMG_0212

Veranstalter nebst Walter KOVARIKS Mittelteil ( 2. Pl. )

IMG_0215

Walserberg…