24.06.2012 – Marathon St. Pölten

Frühstück am Hotelbuffet

Frühstück am Hotelbuffet

Am Vortag angereist in Begleitung Treseles.

Komme zum Start, stehen da mindestens 300 Leute, die da mitfahren wollen. Eingedenk der vorjährigen Aufholjagd gibt es da nur eins, nämlich ganz vorne hinstellen.

Da stehen aber schon welche. Da sehe ich in der ersten Reihe den KOVARIK Walter, einen alten Bekannten. Der hat sich, glaube ich, schon am Abend vor dem Start dahingestellt. Ruf aus der 150. Reihe: “ Walter, dirngende Nachricht von zu Hause ! “ “ Laßt‘ s mich vorbei, ich muß zum Walter, ganz wichtig ! “ Und schon bin ich bei ihm, frag ihn, wie es ihm gehe, er zählt seine gesammelten Wehwechen auf – ja, und wieder zurückgehen zahlt sich jetzt auch nicht mehr aus.

Endlich ganz vorne; da gleich eine lange Steigung kommt, schmilzt die Spitze auf ca. 40 Stück. Dann der große Berg mit 12 – 13 % Steigung und eine hinterlistige Abfahrt.

Parkplatz

einzigen schattigen Parkplatz gefunden ( fast 30 Grad )

Dann geht es nur mehr fast eben bis zum Ziel. Geschafft. Bin gerade beim Umziehen, da kommt der LACKNER daher : “ Bist Du vor mir eingefahren ? “ “ Das weiß ich nicht, aber Tresele hat sicher den Zieleinlauf mitverfolgt. “ ( Bild ) Tresele: “ Nicht so weit hinten wie sonst, aber deutlich genug. “ LACKNER brummt etwas und zieht von hinnen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.