Rundstreckenrennen um die Welser Stadt- und Bezirksmeisterschaft in Oberlaab bei Wels, 28 km

Samstag, 15. Oktober: Rundstreckenrennen um die Welser Stadt- und Bezirksmeisterschaft in Oberlaab bei Wels, 28 km

Traditioneller Saisonabschluß auf dem 3,5-km-Rundkurs in Oberlaab nördlich von Wels. Be strahlend blauem Himmel, sonnigem Wetter, aber stürmischem, eiskaltem Nordost-Wind nahmen 45 Amateure das Rennen über 8 Runden (= 28 km) in Angriff. Und bereits die erste Runde wurde zum Scharfrichter, denn einige Fahrer legten einen Höllentempo vor, das große Starterfeld zerplatzte bereits auf den ersten beiden Kilometern.

Von der UGB-Renngemeinschaft war der Grazer Robert Bartonek am Start, wurde ebenso von dieser Startattacke überrumpelt wie so viele andere. Sehr schwer war der Rundkurs vor allem durch den stürmischen, kalten Wind, der vor allem an der kleinen Steigung 700 Meter vor dem Ziel von der Seite kräftig in das Feld reinblies. Bereits nach der ersten Runde fand sich Bartonek in der fünften Gruppe (!) wieder, Rückstand gut eine halbe Minute. Die zweite Runde war seine stärkste, schaffte er es doch, alleine bis zur zweiten Gruppe vorzufahren. Mehr war aber nicht mehr drin, diese Gruppe hatte nach zwei Runden einen Rückstand von 35 Sekunden auf die Spitzengruppe.

Bis zur vierten Runde, bis zur Halbzeit also, konnte diese Gruppe den Abstand in etwa gleich halten, dann war der Dampf draußen, der starke Wind forderte seinen Tribut, der Abstand wuchs bis zum Ziel auf gut 3 Minuten an. Bartonek belegte dann den sehr guten 18. Rang, 3:08 Minuten hinter dem Sieger Florian Klaffenböck (RC ARBÖ Gourmetfein Wels), der sich vor seinem Fluchtgefährten und Vereinskollegen Marcel Huber durchsetzte.

In der Gästeklasse gewann Stefan Allerstorfer (RC Bad Mühllacken) in 43:04 Minuten (Schnitt 39,0 km/h) vor Walter Pöll (RC Grieskirchen) und Martin Meindl (SK VÖEST Linz), die drei kamen 12 Sekunden vor der Verfolgergruppe ins Ziel. Bartonek landete hier mit 2:50 Minuten Rückstand an der 8. Stelle, war aber der mit Abstand älteste Teilnehmer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.