Bergzeitfahren in Krummnußbaum, 2,3 km

Samstag, 10. September: Bergzeitfahren in Krummnußbaum, 2,3 km

Abschluß des Ginner-Cups 2011 mit zwei Veranstaltungen des URC Nibelungengau Pöchlarn: dem traditionellen Bergzeitfahren in Krummnußbaum über 2,3 km, am späten Nachmittag dann ein flaches Zeitfahren in Ornding.

Bei herrlichem warmem Spätsommerwetter nahmen die Fahrer die 2,3 km mit Steigungen bis 15 % in Angriff. Vom alten Bahnhof ging es zunächst das Steilstück durch den Wald rauf, danach zwei relativ flache „Kuppen“, ehe das Ziel bei der Kapelle in Holzern erreicht war. Für die Ginnercup-Gesamtwertung wurden hier und später beim flachen Zeitfahren doppelte Punkte vergeben.

Hans Unterguggenberger und Robert Bartonek gingen für die UGB-Renngemeinschaft an den Start, sie hatten auch im Ginnercup noch ein Wörtchen mitzureden. Zunächst machte sich Hans startbereit, eine Minute hinter ihm ging sein Klubkollege ins Rennen. Der Hans spielte seine derzeitige Hochform aus und erreichte das Ziel der Masterklasse 6 in 7:03 Minuten, wo er knapp hinter Erich Lebersorger (ASVÖ Sparkasse Tulln, 6:57) den 2. Platz belegte.

Bartonek ging in der Masterklasse 2 an den Start, hatte zwar kaum mehr Schmerzen wegen seiner Verletzungen, hatte jetzt aber mit der fehlenden Form zu kämpfen. Er kam auf 7:08 und damit den 7. Rang. Tages- und Klassensieger wurde der Niederösterreicher Wolfgang Treitler (RC Schnecke) in sehr guten 5:48 vor Manfred Gruber (St. Pölten) 5:56 und Günther Iby (ARBÖ Anstetten) 6:00, alle Master 2.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.