Einzelzeitfahren in Althofen, zugleich Kärntner Landesmeisterschaft, 12,6 km

Sonntag, 28. August: Einzelzeitfahren in Althofen, zugleich Kärntner Landesmeisterschaft, 12,6 km

Im Kärntner Treibach-Althofen richtete der ÖAMTC Raiffeisen Althofen heuer die Landesmeisterschaft im Einzelzeitfahren über 12,6 km aus. In der Nacht hatte es von der Schwüle des Vortages abgekühlt, und somit stand einem perfekten Rennen nichts im Wege – oder doch? Die Absperrung war mustergültig, sicherlich österreichweit ein Unikum: die gesamte Strecke war für die Radler reserviert! Was da nicht ganz mithalten konnte, war der nationale Kommissar, Christoph Enzi, der sich im Übereifer hinreißen ließ, jeden zweiten Starter zu beanstanden und mehrere gar nicht starten zu lassen, darunter auch Hans Unterguggenberger. Der Zeitfahr-Vizeweltmeister mußte sich wie ein Schulbub abkanzeln lassen, die Maße seiner Zeitfahrmaschine, die wenige Tage zuvor bei der WM in St. Johann/Tirol noch von den UCI-Kommissären als korrekt gemessen wurden, beanstandete der Kommissar, der sich als ein Herr „Egal“ ausgab und ließ dann den Hans gar nicht starten.

Christopher Enzi war Mitglied des Sky-Plastik-Kruschitz-Continentalteams 2005 aus Völkermarkt, wo er mit mäßigem Erfolg zugange war.

Das ganze Drama um das Startverbot von Hans und die anderen Startverbote, die der Herr „Egal“ bei diesem Rennen aussprach, könnt ihr unter „Vereinsleben“ nachlesen. Der Grazer Robert Bartonek, der in der Masterklasse 2 startete, wurde ebenfalls zurückgewiesen und durfte die Startrampe erst erklettern, nachdem er einen zufällig im Kofferraum mitgeführten Kindersattel montiert hatte. Durch die völlig ungewohnte Position, die überdies starke Schmerzen verursachte, kam Bartonek in 19:23 Minuten auf den 4. Rang. Der Sieg ging an den hohen Favoriten, Lokalmatador Wolfgang Forobosko vom Veranstalterverein ÖAMTC Althofen, der sich in 18:06 mit 8 Sekunden vor Peter Endthaler (ARBÖ Aflenz-Hochschwab) und 36 Sekunden vor Josef Handler (TSV Hartberg) durchsetzte. Bartonek als Vierter hatte schon 1:16 Minuten Rückstand aufzuweisen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.