Monatsarchive: Juli 2011

Nachtrag: Marathon in Tannheim, 130 km

Nachtrag: Sonntag, 17. Juli: Marathon in Tannheim, 130 km

130 Kilometer, 930 Höhenmeter, beeindruckende Kulisse, eingerahmt von den Allgäuer und den Lechtaler Alpen – das sind die Eckdaten des 4. internationalen Tannheimer Marathons. Im Vorjahr erstmals Ösaterreichische Marathon-Staatsmeisterschaft, verlor die Veranstaltung heuer diesen Titel, der in die Wachau zurückwanderte zum dortigen Marathon. Nachdem im Vorjahr Bartonek und Unterguggenberger von der UGB-Renngemeinschaft für Spitzenergebnisse gesorgt hatten, war diesmal Andrea Knapp die einzige Vertreterin der Mannschaft in Tannheim.

 

 

Andrea fand ein sehr starkes Starterfeld vor, die deutschen Fahrerinnen dominieren. Auf der mit 130 km kürzeren Strecke belegte Nathalie Haas (UnionSporthütte) als beste Österreicherin nur den 10. Rang. Vor ihr: 9 Deutsche! Der Sieg ging an Lisa Hempfer (Lampart Holz Pless) in 3:26:38 (Siegerschnitt 37,35 km/h). Unter den 115 klassierten Fahrerinnen belegte Andrea Knapp in 3:59:19 den ausgezeichneten 38. Rang, in ihrer Altersklasse Master 1 (Siegerin Isabel Puchinger, BRD, 3:28:38) war das der 18. Rang!

 

 

Vor allem im Finale konnte Andrea noch etliche Plätze gutmachen, als es den Gaicht-Paß hinaufging. Für Andrea ein Erfolgserlebnis: war es doch die bisher längste Distanz, die sie in einem Wettbewerb bewältigte!

Franz Hamedl-Gedenkrennen: Straßenrennen in Tulbing, 31,2 km

Sonntag, 31. Juli 2011: Franz Hamedl-Gedenkrennen: Straßenrennen in Tulbing, 31,2 km

Auf der 9,5 km langen Runde Tulbing-Chorherrn-Frauenhofen-Nitzing-Tulbing findet das diesjährige Franz Hamedl-Gedenkrennen bereits zum 16. Male statt.

Leider keine Homepage

Franz Hamedl stellte zunächst seine Räder im 7. Wiener Bezirk in der Zieglergasse 39 her (Werkstätte) und bot sie auf 34 (Verkaufslokal) an, ehe er in den 2. Bezirk in die Praterstraße 48 umzog, wo das RIH-Geschäft sich auch heute noch befindet. Heute ist Franz Hamedl, der Gründer der Österreich-Rundfahrt, Österreichische Radsportgeschichte.

 

Franz Hamedl (Mitte) zwischen Rudi Lauscha (links) und Kurt Steiner beim Rathauskriterium 1950

Erich Lebersorger (RC Tulln) gewinnt im Sprint einer 5köpfigen Spitzengruppe das Rennen vor Hans Unterguggenberger und Manfred Lang (RC Tulln). Das Rennen wurde bei ziemlich unbeständigem Wetter, kalten Temperaturen und starkem Wind gefahren.

 

Einzelzeitfahren in Erpfendorf, Hans-Jöchl-Gedenkrennen und Tiroler Landesmeisterschaften

Sonntag, 24. Juli 2011: Einzelzeitfahren in Erpfendorf, Hans-Jöchl-Gedenkrennen und Tiroler Landesmeisterschaften

Nach einer dreiwöchigen Rennpause in der Hochsaison (herzlichen Dank an die Terminkalendertagung des Österreichischen Radsportverbandes!) fand am Sonntag dann die Tiroler Landesmeisterschaft im Einzelzeitfahren statt, wie gewohnt auf der WM-Strecke mit Start und Ziel in Erpfendorf und der Wende am Loferberg, Distanz 20 km. Von der UGB-Renngemeinschaft waren mit Hans Unterguggenberger und Andrea Knapp nur zwei Fahrer am Start, Robert Bartonek ist nach seiner Verletzung noch zur Reha verurteilt.

Bei widrigen Witterungsverhältnissen (Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt, strömender Regen) mußten die Rennfahrer die Strecke bewältigen. Andrea Knapp landete in der Frauenklasse auf Rang 11, in der Tiroler Landesmeisterschaft bedeutete das Rang 4, leider knapp an der Bronzemedaille vorbei!

Hans Unterguggenberger in der Masterklasse 6 hatte nur zwei Gegner, und die kamen aus der BRD: in 32:11 Minuten mußte sich der Hans nur dem Deutschen Otto Altweck (31:14) geschlagen geben und belegte Rang 2. Für die Tiroler Landesmeisterschaft wurden die Altersklassen 4 bis 6 zusammengelegt, und da gewann Robert Alton (Union St.Johann/Tirol) in 31:04 vor dem Hans, der sich damit die Silbermedaille sicherte.

 

Radmarathon in Sankt Pölten, 95,6 km bzw. 42,3 km

Sonntag, 3.Juli: Radmarathon in Sankt Pölten, 95,6 km bzw. 42,3 km

„Der Härteste im Osten“ – mit dem Attribut wirbt der St. Pöltner Marathon heuer bereits zum vierten Mal – und wie in der Vorwoche in Mondsee regnet es auch diesmal wieder – es kommen aber noch Windböen in Sturmstärke. Hans Unterguggenberger, Roman Hofer und Robert Bartonek schreiben auch das nächste Kapitel im Senioren-Consul-Marathoncup. Unterguggenberger nimmt die „Light“-Version des Marathons unter die Räder, auf den 43 km hat er mit dem Scheitelpunkt am Plambacheck 500 Höhenmeter zurückzulegen.

Bereits auf der Anfahrt zu diesem schweren Anstieg fällt Hans jedoch aus dem Feld zurück, kann dann aber beim knapp 5 km langen Aufstieg seinen schärfsten Konkurrenten im Kampf um den Tagessieg und auch den Gesamtsieg, Herbert Lackner, ganz klar distanzieren. Diesen Vorsprung kann Hans dann aber nicht zurück ins Ziel nach St. Pölten retten, Lackner kommt in der Abfahrt wieder zu ihm hin, doch im Finale kann sich der Hans am letzten Kilometer durchsetzen und feiert einen weiteren Marathon-Sieg.

Der Hans erreicht in 1:22:53 als 22. das Ziel, 3 Sekunden vor Herbert Lackner und achteinhalb Minuten vor Karl Eckhart. Insgesamt 178 Fahrer werden über diese Distanz klassiert, der Tagessieg geht an Johannes Gratz (Sportunion Prinzersdorf) der dieStrecke in 1:14´:33 zurücklegt.

Eine halbe Stunde früher schon wurde der „Classic“-Bewerb über 96 km gestartet, in dem Hofer und Bartonek an den Start gingen. Dieser Bewerb war von mehreren Stürzen geprägt, der erste ganz große Massensturz ereignete sich bereits nach wenigen Kilometern beim Bahnübergang in Weinburg, als mehrere Fahrer auf den schräg verlaufenden Geleisen der Mariazeller Bahn ausrutschten, andere darüberfielen und so mehr als 30 Fahrer hier bereits mit dem Asphalt Bekanntschaft machten. Mitten drin im Getümmel auch Robert Bartonek, der zwar nicht zu Sturz kam, wie sehr viele andere aber hier abgehängt wurde. Er mußte beimunmittelbar danach beginnenden ersten Anstieg zum Plambacheck nachfahren, kam aber an die erste Gruppe nie mehr heran.

Mit geringem Rückstand überquerte er die Bergkuppe, während Roman Hofer da in der vorderen Gruppe mitgehalten hatte und seine ausgezeichnete Form auch bei diesen widrigen Witterungsverhältnissen beweisen konnte.

Am zweiten Anstieg, Wetterlucke, kann die Gruppe mit Bartonek zu einer vorderen aufschließen, und beim dritten Anstieg, der berüchtigten „Luft“, bricht die Gruppe auseinander, mit drei anderen Fahrern kann Bartonek mehrere Fahrer vor ihm ein- und überholen, macht hier viel Boden gut und springt in die übernächste Gruppe nach vorne. In der kurvigen Abfahrt dann aber, nach genau 40 km, das jähe Ende. Durch einen ganz langsam vor ihm fahrenden Teilnehmer kommt Bartonek schwer zu Sturz und erleidet einen Schlüsselbeinbruch sowie einen Teilbruch des linken Schulterblattes. Für ihn endet der Marathon im Krankenhaus in St.Pölten.

Roman Hofer schlägt sich hervorragend. Er kommt als 17. ins Ziel nach St.Pölten verliert in 3:01:26 nur knappe 11 Minuten auf den Tagessieger Erwin Gabler (VRC Kamptal). In seiner Altersklasse 1 bedeutete das den ausgezeichneten 4. Rang. Leider war er vom Podest (3. Gottfried Lang) mit 7 Minuten doch ganz klar weg, hat aber jetzt einen Podestplatz im Marathon-Cup in Griffweite.

 

Einzelzeitfahren in Passail, 13,1 km

Samstag, 2. Juli: Einzelzeitfahren in Passail, 13,1 km

Pünktlich um 13.30 Uhr wird bei kühlen Temperaturen (um die 19°) und starkem Wind die dritte Auflage des Passailer Einzelzeitfahrens in der Oststeiermark gestartet. Robert Bartonek ist dabei der einzige Starter der UGB-Renngemeinschaft. Die Strecke auf der B 64 nach Tulwitz und zurück ist sehr hügelig (100 Höhenmeter).

Robert Bartonek belegt in seiner Altersklasse den guten 4. Rang und verpaßt dabei nur um 7 Sekunden einen Podestplatz. Der Sieg in dieser Klasse geht erwartungsgemäß an den guten Zeitfahrer Bernhard Stenitzer (RC ASKÖ Raaba) vor Peter Endthaler (Hochschwab Aflenz) und Franz Gottmann (Polizei SV Graz). DieTagesbestzeit geht zum dritten Mal an Helmut Pitzl (Hochschwab Aflenz), der in 17:00 neuen Streckenrekord fährt.

 

Ergebnisse Juli 2011

2. Juli: Einzelzeitfahren in Passail, 13,1 km

4. Robert Bartonek

 

3. Juli: Radmarathon in St. Pölten, 42,3 km bzw. 95,6 km

1. Hans Unterguggenberger

4. Roman Hofer

Robert Bartonek durch Sturz ausgeschieden

 

17. Juli: Radmarathon in Tannheim, 130 km

18. Andrea Knapp

 

24. Juli: Hans-Jöchl-Gedenkrennen: Einzelzeitfahren in Erpfendorf, zugleich Tiroler Landesmeisterschaft, 20,2 km

2. Hans Unterguggenberger

11. Andrea Knapp

 

Tiroler Landesmeisterschaft im Einzelzeitfahren

2. Hans Unterguggenberger

4. Andrea Knapp

 

31. Juli: Franz-Hamedl-Gedenkrennen: Straßenrennen in Tulbing, 31,2 km

2. Hans Unterguggenberger