Schwechater Radmarathon, 118,5 km

Donnerstag, 2. Juni 2011: Schwechater Radmarathon, 118,5 km

Bei idealem Radsportwetter fand der traditionelle Schwechater Radmarathon mit Start und Ziel im Brauereigelände statt. Von der UGB-Renngemeinschaft nahm der Grazer Robert Bartonek an diesem Bewerb teil.

Streckenskizze (Bildquelle: Veranstalter)

Der Grazer verzichtete diesmal aufs Aufwärmen, um bei der Startaufstellung ganz vorne einen Platz zu ergattern. Doch der Preis war hoch: bei sehr starkem Rückenwind auf den ersten 40 Kilometern jagte das Feld mit 50 bis 60 km/h dahin, da war keine Zeit für Verschnaufpausen. Bartonek hielt dennoch in der ersten Gruppe mit etwa 50 Fahrern mit, als es dann unglücklicherweise kurz vor dem ersten Anstieg in Mannersdorf zu einem Massensturz kam, durch den auch Bartonek in Mitleidenschaft gezogen wurde. Er kam zu Sturz, und als er sich aufrappelte, knallte der nächste Fahrer in ihn rein und riß ihn wieder um.

Der Anstieg in Donnerskirchen

Mit der zweiten Gruppe, ebenfalls etwa 60 Mann stark und ungefähr 2 Minuten hinter der Kopfgruppe, fuhr Bartonek dann über die Steigungen Kaisersteinbruch und Kaiserbuche. Danach bildete sich eine kleinere Gruppe, in der nicht mehr gefahren wurde, der Rückstand wurde größer und somit war auch das Endergebnis gegeben. Mit 18 Minuten Rückstand belegte Bartonek den 69. Rang, was in seiner Altersklasse Rang 4 bedeutete. 8:29 Minuten betrug der Rückstand auf Klassensieger Hermann König, der als einziger dieser Altersklasse mit der ersten Gruppe mithalten konnte. Damit kann man als sicher annehmen, daß der Sturz Bartonek zumindest einen Podestplatz gekostet hat.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.