Giro di Gorenjska, 2. Etappe: Kranj – Jesenice, 69 km

Samstag, 26. März: Giro di Gorenjska, 2. Etappe: Kranj – Jesenice, 69 km

Bereits um 9.10 Uhr erfolgt der Start zur zweiten Etappe, was die Nachtruhe extrem kurz hält. Maximal viereinhalb bis 5 Stunden waren möglich, wenn man das Essen ausfallen läßt. Dementsprechend ist der Kräfteverschleiß in dieser Rundfahrt, macht sie doch so gut wie alle Regenerationsmaßnahmen, die ein Rennfahrer in einer Rundfahrt beachten muß, völlig unmöglich.

Der Rennverlauf ist ähnlich dem Vortag: hohes Tempo, viele Attacken, das Feld zieht sich in die Länge, reißt dann an mehreren Stellen, es bilden sich mehrere Gruppen, die zweite und dritte orientieren sich nach vorne hin, der Rest beschließt, sich nicht sonderlich weh zu tun und rollt gleichmäßig dem Ziel entgegen. Robert Bartonek gehört zum Rest.

Kurz vor dem Ziel wartet der rundfahrtentscheidende Berg, 4 km lang, Bartonek fährt da bereits in einer abgeschlagenen 6-Mann-Gruppe, die über diesen Berg aber beisammen bleibt. Im Ziel trifft Bartonek als 51. ein, 14:22 Minuten hinter dem Sieger Bojan Roprét (Slowenien, Team Bambi), der die Strecke mit einem Schnitt von 38,7 km/h absolviert. Er hat 1:15 Minuten Vorsprung auf seinen Teamkollegen Joze Sipelj. Dieselbe Situation auch in der Gesamtwertung, Ropret führt mit 1:15 Minuten vor Sipelj (beide Slowenien, beide Team Bambi). Bartonek liegt an der 48. Stelle, 18:34 Minuten dahinter.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.