Samstag, 25. September 2010: Styrian Time Trial, Einzelzeitfahren St. Lorenzen bei Knittelfeld – Glein/Rachau, 9,8 km

Streckenplan

Der Wettergott spielte ausgerechnet am Wochenende nicht mehr mit: bei strömendem Regen und gerade mal 11° fand das dritte Einzelzeitfahren von St. Lorenzen bei Knittelfeld in die Rachau statt. Tribut an das schlechte Wetter: 58 Starter fanden sich in St. Lorenzen ein, immerhin 78 hatten gemeldet.

In der Männerklasse 4 setzte sich wie erwartet der Steirer Hans Taucher (ARBÖ Kindberg) klar durch. In 17:16 Minuten war er ohne Konkurrenz, dahinter kämpften vier Fahrer erbittert bis zum letzten Meter um den zweiten Platz. Robert Bartonek von der UGB-Renngemeinschaft setzte sich am Ende ganz knapp durch, vor allem auch deshalb, weil er noch 300 Meter vor dem Zielstrich den 3 Minuten vor ihm gestarteten Rudi Mitteregger einholte und dadurch noch einmal alle Kräfte mobilisierte. Bartonek erreichte das Ziel in 18:46 Minuten, genau eineinhalb Minuten hinter dem Sieger, und distanzierte Burkhard Plank (RC Pekomo Stadl/Mur) um 1 Sekunde und Wilhelm Rath (RSC Südsteiermark Team Thalrath) um 6 Sekunden. Herbert Hörmann (RC Pekomo Stadl/Mur), der Sieger vom Bergzeitfahren in Stadl in der Vorwoche, mußte sich Bartonek um 7 Sekunden geschlagen geben und mit dem undankbaren 4. Platz vorlieb nehmen.

In der Männerklasse 5 war Hans Unterguggenberger der mit Abstand älteste Teilnehmer. In 19:29 fuhr er in die Rachau hinauf und lag damit nur um 11 Sekunden hinter dem Sieger des vorwöchigen Bergzeitfahrens in Stadl/Mur, Kurt Jestl aus Zeltweg. Wie knapp es auch in dieser Altersklasse herging, zeigt der Dritte, Fritz Gruber (die honorarberatung.at), der 6 Sekunden auf den Hans einbüßte.

Die beiden schnellsten Zeiten des Tages wurden erwartungsgemäß von den beiden eingeladenen Radprofis gefahren, Markus Eibegger (Footon-Servetto) legte 14:53 vor, der Knittelfelder Stephan Rucker (RC ARBÖ Rapso Knittelfeld) kam auf 15:14 Minuten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.