Sonntag, 12. September 2010: Internationaler Tiroler Raiffeisen-Radmarathon in Schwaz, 94,8 km

Nachdem in den beiden letzten Jahren jeweils starker Regen und tiefe Temperaturen diesen Marathon begleitet hatten, wurden die Rennfahrer diesmal durch Sonnenschein und relativ warme Temperaturen um die 25°besonders motiviert. Unter den 158 Startern befanden sich auch 36 Amateure, die gesondert gewertet wurden. Darunter wiederum war der 39jährige Niederösterreicher Roman Hofer, der ein ganz tolles Rennen fuhr. Er überstand sowohl die schwere erste Runde als auch die zweite, mußte erst im letzten Anstieg in Vomp reißen lassen und verlor so nur etwas über eine Minute auf den Sieger. Der für den ARBÖ Neunkirchen startende Sprinter Markus Willinger wurde seiner Favoritenrolle gerecht und entschied im Sprint einer großen Gruppe das Rennen in 2:17:18 Stunden (Schnitt 41,4 km/h) für sich. Er verwies Patrick Hauser (RC CFK Ovilava Wels) und Alexander Gorenschek (ARBÖ Kostel´s Radshop Grafenstein) für sich, Roman Hofer belegte mit 1:19 Minuten Rückstand den hervorragenden 29. Rang.

In der Marathonwertung wurden Robert Bartonek, Manfred Koch, Hans Unterguggenberger und Andrea Knapp klassiert. Bartonek, der das Rennen im Vorjahr gewinnen konnte, überstand in der ersten Runde den Anstieg nach Vomp, mußte erst wenig später in Terfens reißen lassen, und auch das nur durch eine Unachtsamkeit, weil er sich von einem Mitkonkurrenten irritieren ließ, der ihm am Beginn des Anstiegs ins Hinterrad krachte. In der Folge fuhr Bartonek in einer sechsköpfigen Gruppe, die in der letzten Runde dann auf 4 Mann schrumpfte. Im Zielsprint in Schwaz hatte er den einzigen direkten Konkurrenten aus seiner Altersklasse, der in dieser Gruppe dabei war, Richard Plattner, sicher unter Kontrolle, konnte ihn niedersprinten und damit den vierten Rang belegen. Verlorengegangen war das Rennen in der ersten Runde im Anstieg nach Terfens, wo Bartonek auf der Kuppe ein kleines Loch von etwa 5 Metern hatte, das er nicht mehr zufahren konnte.

Der Sieg in dieser Altersklasse ging an Martin Egger (RC Raiffeisen Region Hall), der mit dem Schnitt von 41,4 km/h in 2:17:25 triumphierte und damit die Nachfolge des Grazers als Sieger der Altersklasse 4 antrat. Er verwies Klaus Moosbrugger (Mountainbiker Wattens) um 1:12 und Hubert Fussi (Team Kernbuam) um 1:49 auf die Plätze. Bartonek hatte als Vierter 8:40 Minuten Rückstand aufzuweisen.

Der Niederösterreicher Manfred Koch bot ebenfalls eine ausgezeichnete Leistung, er wurde in der Männerklasse 3 gewertet und belegte hier den hervorragenden 7. Rang, 8:44 Minuten hinter dem tschechischen Sieger Jiri Blazek, der sich vor dem Südtiroler Gerhard Kirchler (ASV Schabs) und Günter Kern (Team Kernbuam) durchsetzte.

Eine ebenfalls hervorragende Leistung bot der Obmann der UGB-Renngemeinschaft, Hans Unterguggenberhger. Nur zwei Wochen nach seinem schweren Sturz bei der WM in St.Johann/Tirol, wo er sich zwei Rippen gebrochen und einen Bänderriß im Knöchel zugezogen hatte, fuhr Hans das Rennen zu Ende, konnte sogar seine Altersklasse gewinnen und damit den einzigen Klassensieg der UGB-Renngemeinschaft an diesem Tag fixieren.

Für Andrea Knapp war dieser Marathon eine Premiere, hatte sie doch bisher nur Bergrennen bestritten. In ihrem ersten Straßenrennen, und das gleich über eine Distanz von 95 km, schlug sie sich jedoch hervorragend und schaffte einen 5. Rang. Der Sieg ging in der Damenklasse 2 an Heidi Dangl (Optik Höfer Roadrunners), die die Strecke mit einem Schnitt von 36,8 km/h absolvierte und Claudia Horn (BRD, RSV Rosenheim) und Verena Niederwieser (Italien, ASV Feldthurns) auf die Plätze verwies. Andrea wies im Ziel einen Rückstand von 18:10 Minuten auf.

Die Mannschaftswertung ging an das deutsche Nutridual-Team, das sich vor der TSD Schwaz und dem Radteam Stubaital-Schlickeralm klar durchsetzte. Der UGB-Renngemeinschaft blieb dabei diesmal nur der 5. Rang.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.