Hans Unterguggenberger verletzt

27. August 2010: Hans Unterguggenberger verletzt

Hans Unterguggenberger von der UGB-Renngemeinschaft bot beim Straßenweltmeisterschaftsrennen am Freitag eine tolle Leistung. Leider wurde diese Vorstellung durch einen schweren Sturz im Finale getrübt. Statt der erhofften Medaille wurde es eine Fahrt ins Spital. Bei der Kreuzung genau bei der 1000-m-Marke kam es im Rennen der Kategorie 70-75 zu einem schweren Sturz, ausgelöst durch unvernünftige Fahrweise und einen Fahrfehler einer der Teilnehmer. Im strömenden Regen war das Risiko naturgemäß deutlich höher als bei trockener Fahrbahn.

Alljährlich kommt es an genau dieser Stelle, ausgelöst durch die Verkehrsinsel genau im Kurvenradius, zu sturzgefährlichen Situationen, und natürlich auch zu Stürzen. So verwundert es selbstverständlich nicht, daß bei diesen erschwerenden Wetterverhältnissen ein Sturz nicht ausblieb. Ein Teilnehmer fuhr dem Hans übers Vorderrad, der konnte das noch einigermaßen aussteuern, doch als ihm dann ein Franzose, nämlich die Nummer 75, Michel Aubree, mit voller Geschwindigkeit ins Hinterrad krachte, waren die Chancen dahin, einen Spitzenplatz zu belegen. Der Hans konnte diesmal nicht mehr aussteuern, kam schwer zu Sturz, sprang zwar sofort wieder aufs Rad und fuhr auch über den Zielstrich, doch die Schmerzen waren unmittelbar danach so groß, daß er ins Spital nach St.Johann mußte. Dort wurde durch das Röntgen ein Rippenbruch festgestellt.

Als nach einigen Tagen sich die Schmerzen nicht besserten, brachte ein neuerliches Röntgen die wahren Ausmaße dieses fatalen Sturzes ans Tageslicht: zwei Rippen gebrochen, dazu ein Bänderriß im Knöchel! Aufgrund dieser Verletzungen konnte der Hans auch das Ausscheidungsrennen am Wachau-Ring in der darauffolgenden Woche nicht bestreiten, das Abschlußrennen des Ginner-Cups. Dennoch belegte er in dieser Jahreswertung den hervorragenden zweiten Platz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.