Freitag, 13. August 2010: Bergzeitfahren Latschach – Baumgartner Höhe, zugleich Kärntner Landesmeisterschaft, 4,4 km

Strömender Regen begleitete die Radrennfahrer beim traditionellen Bergzeitfahren auf die Baumgartner Höhe bei der Burgruine Altfinkenstein in Latschach in Südkärnten. Auf der 4,4 km langen Strecke mußten 308 Höhenmeter überwunden werden, dabei waren Steigungen bis zu 9 % zu bewältigen. 55 Lizenzfahrer nahmen das Rennen in Angriff, für sie ging es um die Kärntner Landestitel. Tagesbestzeit erzielte erwartungsgemäß der Elitefahrer Hans-Jörg Leopold, zuletzt am Kitzbüheler Horn erfolgreich, in 9:09 Minuten.

In der Masterklasse 2, in der auch der Grazer Robert Bartonek an den Start ging, setzte sich der Tiroler Werner Toth vom ÖAMTC RC Tirol in 12:05 Minuten durch, vor Heimo Vogt (ÖAMTC ASVÖ Raiffeisen Althofen) in 12:15 und Robert Bartonek in 12:24. Für die Kärntner Landesmeisterschaft wurden die Masterklassen 2 und 3 zusammengelegt, und somit ging der Titel an Rudolf Groß vom Veranstalterverein ARBÖ Raiffeisen Feld am See. Bartonek hatte zwar insgesamt 4 Fahrer eingeholt, aber diese waren allesamt aus den Hobbyklassen.

Die Veranstaltung litt natürlich unter dem starken Regen und wahrscheinlich auch unter dem Freitagtermin. Da nutzte es nichts, daß das Rennen unter dem Titel „8. internationales Peter-Wrolich-Bergzeitfahren“ lief, der Start befand sich bei der „Taverna Paco“ des Milram-Profis. Unter den Anwesenden waren nicht nur der Hausherr, sondern auch Columbia-Profi Bernhard Eisel, beide gingen ja zwei Tage später bei den Cyclassics in Hamburg an den Start. Bei der Preisverteilung, die ebenfalls in der „Taverna Paco“ stattfand, drängten sich die Preisträger und Medaillengewinner, um vor dem nach wie vor strömenden Regen Schutz zu suchen. Das Rennen war zwar qualitativ erstklassig besetzt, quantitativ ließ die Starterliste sicherlich etwas zu wünschen übrig. Gründe siehe oben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.