Samstag, 31. Juli 2010: 5. Internationales Kitzbüheler-Horn-Bergrennen in Kitzbühel, 7,2 km

Das Streckenprofil der Panoramastraße aufs Kitzbüheler Horn

Bei idealem Radsportwetter fand am steilsten und schwersten Radsportberg Österreichs das 5. internationale Bergrennen des SV Kitzsport statt, zugleich die Tiroler Bergmeisterschaft der Kategorien Elite und U-23. Mit am Start am Kitzbüheler Hauptplatz auch zwei Fahrer der UGB-Rennsportgemeinschaft, Robert Bartonek und Andrea Knapp. Insgesamt nahmen 165 Rennfahrer aus 5 Nationen (Österreich, BRD, Norwegen, CSSR, Belgien) das Rennen auf.

Die gute Form, die Bartonek bei den letzten Rennen unter Beweis stellen konnte, war diesmal nicht umzusetzen. Beim neutralisierten Start kam Bartonek schon nach knapp 50 Metern zu Sturz, weil ihm ein anderer Konkurrent hinten ins Rad fuhr. Und obwohl er sofort wieder am Rad saß und keine Zeit verlor, mußte er dann, auf der Panoramastraße aufs Horn angekommen, erkennen, daß der Werfer beschädigt war und er nur mehr ganz begrenzt schalten konnte. Auf den ersten 2,5 km bis zur Mautstelle, die Bartonek in 9 Minuten zurücklegte, fiel das nicht so sehr ins Gewicht, weil er mit 34/21 und 23 fahren konnte, danach aber, als er den 25er-Kranz benötigte, konnte er den nicht mehr schalten.

Das Kitzbüheler Horn

Mit der viel zu harten Übersetzung war es eine einzige Quälerei, das Steilstück einen Kilometer vor dem Ziel mit Steigungen zwischen 18 und 22 % besiegelte dann sein Schicksal endgültig. Mit der schwachen Zeit von 49:49 Minuten kam Bartonek ins Ziel und belegte in der Masterklasse 2 bis 6 nur den 9. Rang. Der Sieg ging in 37:45 an Michael Plattner (Toni´s Pro-Shop Kirchberg/T.) vor Ullrich Mattersberger (RC Sparkasse Figaro Lienz) und Johann Taucher (ARBÖ Kindberg), der 39:44 Minuten benötigte.

Der Schlußkilometer vor dem Alpenhaus

Andrea Knapp, die zum ersten Mal aufs Horn fuhr, belegte im Feld der Eliteklasse der Frauen den 8. Rang mit ihrer Zeit von 55:57 Minuten. Der Sieg ging an die Tiroler Vizeweltmeisterin Jacqueline Hahn (RICOH Ladies Cycling Team), die 40:13 Minuten benötigte, und vor Lisa Pleyer (Roadbike Holidays KTM) in 40:26 und Gisela Gartmair (RV Sturmbv ohgel München) in 42:14 triumphierte. Schnellste Dame im Feld war aber Patrizia Wacker (RC Reutte), die in unglaublichen 35:46 die Frauen-Sportklasse für sich entschied.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.