Sonntag, 4. Juli 2010: Österreichische Bergmeisterschaft, Bergrennen Wildbach – Freiland, 12 km

Der neue österreichische Bergmeister Bernhard Empl

Das ganze Wochenende stand unter dem Einfluß des drückend heißen Wetters, das auch vor den südsteirischen Hügeln und Bergen nicht haltmachte. Die Bergstrecke selbst war nur 5 km lang (460 Höhenmeter), aber nichts destotrotz äußerst selektiv. Wieder war der Grazer Robert Bartonek der erste der UGB-Renngemeinschaft, der ins Rennen startete. Wie so viele Starter hatte auch er noch unter den Strapazen des Vortages zu leiden.

So fand er nie den richtigen Rhythmus und blieb weit hinter seinen Möglichkeiten zurück. Nachdem er etwa eineinhalb Kilometer vor dem Zielstrich noch einen Konkurrenten abgeschüttelt hatte, belegte er den alles in allem doch etwas enttäuschenden 11. Rang. Der Sieg ging an den Tiroler Bernhard Empl (KTM-Mountainbiker.at) mit 10 Sekunden Vorsprung vor dem Überraschungsmann, Ewald Ebner (RC RIH ASVÖ Die Erste Sparkasse Tulln) und 18 Sekunden vor Michael Plattner (Team Toni´s Pro-Shop Kirchberg/Tirol), Bartonek hatte 3:58 Minuten auf den neuen österreichischen Meister verloren.

In der Masterklasse 4 bis 6 hatte Hans Unterguggenberger großes Pech. Auch er war noch vom
Vortag angeschlagen, erreichte jedoch mit 1:04 Minuten Rückstand auf den Sieger, Sigi Rothauer von der RC UNION Wilhelmsburg, als Zweiter der Kategorie 6 das Ziel. Er wurde ein Opfer der ÖRV-Statuten, besagen sie doch, daß bei einer Österreichischen Meisterschaft mindestens 6 Fahrer am Start stehen müssen. Da in seiner Klasse nur 5 Fahrer das Rennen aufgenommen hatten, war leider spruchgemäß zu entscheiden: keine Meisterschaft in der Klasse 6, keine Meistermedaillen. Viel zu schön wäre die diesjährige Bilanz des Wörglers gewesen: Silber auf der Straße und im Zeitfahren, Gold im Kriterium – da wäre eine weitere Silbermedaille, diesmal am Berg, nur das Tüpfelchen auf dem i gewesen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.