Sonntag, 6.Juni 20910: REMAX-Radsporttage in Langenlois, Kamptaler Straßenrennen mit Start in Langenlois und Ziel am Schilterner Berg, 46,6 km bzw. 68,6 km bzw. 90,6 km

Bei unglaublich großer Hitze wurde das sonntägige Straßenrennen im Rahmen der Langenloiser Radsporttage zu einem Hindernislauf ohnegleichen. Auf einem neu adaptierten Rundkurs von 22 km Länge mußten die Fahrer heuer gleich drei Anstiege pro Runde bewältigen (bisher: zwei), was sich am Ende zu insgesamt 10 Anstiegen und 1155 Höhenmetern summierte, das alles bei drückender Hitze. Das war kein Honiglecken, sondern im Gegenteil das bisher schwerste Straßenrennen der Saison!

Manfred Koch machte mit der Amateurklasse den Anfang. Er mußte bald schon abreißen lassen, kämpfte sich aber unter Einsatz seiner letzten Kräfte um den Rundkurs ins Ziel. Stefan Broschek und Franz Petz (beide ARBÖ RC Neunkirchen) feierten einen Neunkirchner Doppelsieg, Christian Brack (RC Union Langenlois) wurde Dritter, der Siegerschnitt von 35,21 km/h war der höchste des heutigen Tages! Manfred fuhr ein einsames Rennen gegen den inneren Schweinehund, hielt durch, kämpfte sich ins Ziel und durfte dafür den 53. Rang unter den 70 Startern belegen – mit 29 Minuten Rückstand!

In der Masterklasse 6 war wieder Straßenmeister Sigi Rothauer das Maß aller Dinge und gewann sicher und souverän mit mehr als 4 Minuten Vorsprung vor seinem vorjährigen Teamkollgen, Hans Unterguggenberger aus Wörgl. Der Siegerschnitt von 29,74 km/h spricht Bände und zeugt von der Schwere dieses Rundkurses.

Robert Bartonek, in der Masterklasse 2 über 3 Runden gestartet, muße leider gleich am allerersten Anstieg zumSchiltener Berg abreißen lassen. Doch da nur mehr ganz wenige Fahrer vorne ihr Stelldichein voll auskosteten und Bartonek in der Verfolgergruppe untergekommen war, fuhr er verhalten und kräfteschonend und mußte zusehen, wie die Gruppe immer größer wurde. Nachdem in der zweiten Runde beim Zielanstieg am Schiltener Berg diese Gruppe halbiert wurde, griff Bartonek in der Schlußrunde mehrmals an, jedoch ohne Erfolg.

Beim steilen Anstieg in Schiltern konnte er sich zwar absetzen, wurde aber auf der Kuppe wieder gestellt. Gleich darauf versuchte er es beim langen flachen Anstieg von Reith zur Straßenfarm Reisert noch einmal, wurde aber wieder eingefangen. Und ein drittes Mal versuchte es der Grazer in der Abfahrt kurz vor Zöbing, doch auch da wurde er ein Opfer des starken Windes und von den Verfolgern wieder gestellt. Somit mußte der 2 km lange Schlußanstieg entscheiden. Und da setzte sich Günther Iby durch, Bartonek blieb letztlich nur der unbedankte 10. Rang.
 
Diese Langenloiser REMAX-Radsporttage, in dieser Form zum ersten Mal durchgeführt, zeichneten sich durch hochsommerliches, heißes Wetter aus, durch superschwere Strecken und äußerst mangelhafte Absperrungen. Immer wieder kam es zu haarigen Situationen mit undisziplinierten und sichtlich nicht informierten Autofahrern, vor allem im Zeitfahren und Straßenrennen. In dieser Hinsicht besteht rascher Aufholbedarf.

Die drei Fahrtzeiten wurden addiert und ergaben die Gesamtwertung dieser Radsporttage, in der Kategorie Amateure setzte sich Andy Traxl (RC Mooserwirt – Ridley Bikes) knapp mit 10 Sekunden Vorsprung vor Thomas Mairhofer (SK ARBÖ VÖEST Linz) durch sowie 42 Sekunden vor Max Röhsler (RC Maroitalia Racing Team). Manfred Koch belegte im Feld der 30 klassierten Fahrer den 27. Rang, er hatte an diesem schweren Wochenende 32:24 Minuten auf Traxl verloren.

In der Masterklasse 2 setzte sich schließlich der hohe Favorit ganz klar und souverän durch: der Wiener Jens Mateyka (RC Schnecke) gewann mit 5:45 Minuten Vorsprung vor Karl Ganser (RC Grafenbach) und 6:03 vor Manfred Gruber (ARBÖ St. Pölten). Für Robert Bartonek blieb der 7. Rang mit 15:37 Minuten Rückstand.

Und zuletzt war es Hans Unterguggenberger, der sich der Klasse 6 um 4:27 Minuten dem Seriensieger Sigi Rothauer geschlagen geben mußte. Ganz knapp konnte er (4:43 Rückstand) den mehrfachen Zeitfahrweltmeister und österreichischen Meister Toni Gierer auf Platz 3 verweisen.

Alle drei Rennen dieser Radsporttage zählen ja zum laufenden Ginner-Cup, der jetzt nach insgesamt 5 Rennen folgendes Aussehen hat:

Kategorie 2:

  1. Jens Mateyka (RC Schnecke) 139 Punkte
  2. Manfred Gruber (RC ARBÖ St. Pölten) 93
  3. Karl Ganser (RC Grafenbach) 90
  4. Günther Iby (Vorjahrssieger, RC ARBÖ Ginner Amstetten) 88
  5. Josef Handler (TSV Hartberg) 84 Punkte

weiters: 10. Robert Bartonek (RC UNION Unterguggenberger Wörgl) 61

Kategorie 6:

  1. Siegfried Rothauer (RC UNION Interunfall Wilhelmsburg) 99 Punkte
  2. Anton Gierer (RC ARBÖ Sparkasse Ybbs) 84
  3. Hans Unterguggenberger (RC UNION Unterguggenberger Wörgl) 73
  4. Herbert Lackner (RC UNION Sparkasse Langenlois) 46

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.