26. September 2009: Straßenrennen um den Gran Premio di Cittá di Zero Branco, Memorial d´oro inpresa Sartor in San Alberto di Zero Branco, 60,5 km

Ein verhextes Wochenende für die UGB-Renngemeinschaft! Sowohl Hans Unterguggenberger als auch Robert Bartonek bestreitten jeweils zwei Rennen in Italien, doch alle vier Versuche, ein achtbares Ergebnis zu erzielen, verpufften jeweils völlig ergebnislos!

Robert Bartonek war in diesem Rennen gegen die Elite Venetiens völlig chancenlos, schien vom ersten Kilometer an überfordert, konnte nie auf eine Aktion reagieren, hatte müde, schwere Beine und jeder Versuch, eines der zahlreichen Löcher zuzufahren, endete damit, daß er auf die Hilfe anderer angewiesen war.

Der Sieger, Fabrizio Verza

Bereits in der ersten Runde gab es eine kleine Spitzengruppe, die jedoch wieder eingeholt wurde, und zu Beginn der 2. Runde fuhr dann eine achtköpfige Gruppe auf und davon, die den weiteren Rennverlauf bestimmte. Das Feld versuchte zwar, aufzuschließen, doch außer einer wilden, fünf Runden andauernden Tempojagd brachte das nichts. DieSpitze behauptete ihre Position, erst in der letzten Runde kam das Fedld dann doch noch heran, langgezogen, in Einserreihge, und auf den beiden letzten Kilometern konnten einige wenige Fahrer, die an der Spitze des Feldes lagenm, gerade noch an die führende Gruppe heranspringen.

Den Sieg in dieser Temposchlacht holte sich dann schlußendlich einer der hohen Favoriten, der Ex-Profi
Fabrizio Verza (GS Avesana Bike), der mit einem Schnitt von 43,857 km/h vor Paolo Mancin (Pro Bike Fiesso) und dem mehrfachen Italien-Meister am Berg, Silvano Tittoto (GS Paggin Costr.C.C.) triumphierte. Robert Bartonek belegte mit 20 Sekunden Rückstand nur den 49. Rang.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.