20. September 2009: Bergzeitfahren Stadl/Mur – Flattnitz, 14,5 km

Bei bestem Radsportwetter wurde das 20. Bergzeitfahren in Stadl/Mur abgehalten. Auf der 14,5 km langen Strecke hinauf zur Kärntner Landesgrenze zur Flattnitz mußten 435 Höhenmeter und Steigungen bis zu 10 % bewältigt werden, gestartet wurde in 30-Sekunden-Abständen.

In der Masterklasse 2 ging auch Robert Bartonek von der UGB-Renngemeinschaft an den Start. Insgesamt 12 Fahrer nahmen hier das Rennen auf. Hoher Favorit war der Vorjahrssieger Rudi Groß (ARBÖ Feld am See). Bartonek hatte eine ideale Startposition, vor ihm Mosler und Kurmann, die er bei Halbdistanz, beim 10 % steilen Anstieg zum Stausee, etwa 350 Meter lang, vor sich hatte. Dort fuhr er dann auch an Mosler vorbei, von hinten aber kamen da schon Hauk und Forobosko heran. Hauk, stärker im Steilen, und Forobosko, der stärkste Zeitfahrer unter ihnen, spielten in der Taktik eine wichtige Rolle, Bartonek sprintete den Anstieg an Mosler vorbei nach oben, ließ sich von Forobosko erst danach im Flachen einholen, Hauk verpaßte den Grazer im Steilstück knapp.

Dann, am Hinterrad von Forobosko, konnte Bartonek leicht abwarten, wie die beiden vorne an Kurmann herankamen, wie hinten Hauk immer weiter zurückfiel, der alleine im starken Gegenwind auf sich gestellt war. Am Zielstrich fuhr Bartonek dann auch noch an Praschk vorbei und landete schließlich an der guten 5. Stelle – der starke Bergfahrer Hauk war um 0,6 Sekunden geschlagen!

Der Sieg ging in der sehr guten Zeit von 30:34 wie erwartet an Rudi Groß, der sich 2:27 Minuten vor Wolfgang Forobosko (Raika Althofen) und 3:11 vor Ullrich Gössler (ARBÖ Drahteisel Köflach) durchsetzte. Bartonek fuhr in 34:26 Minuten an die gute 5. Stelle, wegen des starken Gegenwindes waren beinahe alle Fahrtzeiten etwa 2 Minuten langsamer als im Vorjahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.