31. August 2009: Straßenrennen um den Gran Premio di Cittá di Taino (I), 90 km

Sensationeller Sieg von Robert Bartonek beim ausgezeichnet besetzten Straßenrennen im norditalienischen Taino! Auf der sehr schweren 22,5-km-Runde im hügeligen Hinterland des Lago Maggiore, südwestlich von Varese, bewies der Grazer seine zur Zeit hervorragende Form und konnte sich ca. 6 km vor dem Ziel am vorletzten Anstieg aus einer achtköpfigen Spitzengruppe solo absetzen und rettete einen Minimalvorsprung von 5 Sekunden über die Zielsteigung nach Taino hinauf!

Valter Santeroni, Vizeweltmeister in St.Johann/Tirol in der Altersklasse 7, fällt in Italien auch noch in die Kategorie „Gentlemen“, in der auch Robert Bartonek an den Start ging. Es war dies der erste Auftritt des frischgebackenen Vizeweltmeisters in seiner näheren Heimat, dementsprechend motiviert ging er auch an den Start. 4 Steigungen waren pro Runde zu bewältigen, und es entwickelte sich an Anfang an ein Ausscheidungsrennen. Die italienischen Stars gingen mit Feuereifer sofort zur Sache, drückten aufs Tempo und führten auf diese Art eine gnadenlose Selektion herbei. Von Runde zu Runde wurde das Spitzenfeld kleiner, und zuletzt gingen nur mehr acht Fahrer zeitgleich an der Spitze in die Schlußrunde. Bartonek war dabei der einzige Ausländer, der sich gegen die Übermacht der Italiener behaupten konnte.

Er fuhr ein sehr kluges und überlegtes Rennen, ging nie in die Offensive, war immer nur bestrebt, Löcher zuzufahren und sich selbst im Hintergrund zu halten. Am vorletzten Anstieg attackierte der Grazer auf der Kuppe, hatte das Überraschungsmoment auf seiner Seite und konnte sich absetzen, mit dem Einsatz aller Kräfte konnte er in der kurzen Abfahrt die Verfolger auf Distanz halten, die auch unschlüssig waren und sich auf keine Verfolgung einigen konnten. Mit knappem Vorsprung ging Bartonek in die gut 2,5 km lange Schlußsteigung über Cheglio hinauf nach Taino. Die Verfolger zögerten viel zu lange, sahen sich gegenseitig an, während Bartonek vorne ein gleichmäßig hohes Tempo fuhr und seinen Vorsprung halten konnte. Viel zu spät erkannten die Verfolger, daß ihre Felle davonschwammen, es gab wilde Attacken am Schlußkilometer, dennoch konnten sie den Sieg des Österreichers nicht mehr verhindern. Mit knappen 5 Sekunden Vorsprung feierte Bartonek den ersten Saisonsieg in Italien!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.