8. August 2009: Wegscheid-Classic, Bergrennen Hopfgarten – Berggasthof Wegscheid, 15,5 km

Bereits zum 22. Male wurde von den „Treppenfüchsen“ der Bergklassiker in Hopfgarten veranstaltet, das „Wegscheid-Classic“, ein Bergrennen zum Berggasthof Wegscheid in 1154 m Seehöhe. Bei bestem Radsportwetter waren dabei auf den 15,5 km 540 Höhenmeter und Steigungen bis zu 10 % zu überwinden. In der Rennrad-Klasse starteten alle Teilnehmer (alle Altersklassen) zusammen. Mit dabei u.a. Vorjahrssieger Robert Bartonek und erstmals auch Hans Unterguggenberger. Zum erstenmal gab es bei dieser Veranstaltung auch eine Mannschaftswertung, dabei wurden die schnellsten drei Zeiten eines Vereins zusammengezählt, sehr gute Chancen also für die UGB-Renngemeinschaft, zumal sich auch Manfred Koch und Stephanie Strobl angesagt hatten.

Leider fand das Rennen ohne die beiden Niederösterreicher statt, weil sie nicht am Start erschienen waren. Die Hoffnungen blieben damit also auf den Schultern von Bartonek und Unterguggenberger liegen. Bis zur Sprintwertung in Kelchsau bei etwa halber Distanz fuhr das Feld größtenteils geschlossen, erst auf diesem ca. 600 m langen Steilstück, an dessen Ende eine Prämie ausgefahren wurde, splitterte das Feld auf, danach fand sich aber wieder eine größere Spitzengruppe zusammen.

Als es auf den letzten 5 km dann endlich bergan ging, fuhr sich auch diese Gruppe auseinander. Schließlich setzte sich Strebl Christian in der ausgezeichneten Zeit von 30:28 klar vor Manfred Kimmel (31:00) und Christian Kitzbichler (31:09) durch. Die beiden Fahrer der UGB-Renngemeinschaft konnten sich im großen Starterfeld ausgezeichnet in Szene setzen, Bartonek belegte in 34:02 Minuten den 24. Rang, Hans Unterguggenberger benötigte 37:22 Minuten. Bartonek erreichte damit in seiner Altersklasse (Senioren 1) hinter Günther Kirchmair (32:43) mit 1:17 Minuten Rückstand den 2. Rang, Unterguggenberger belegte in seiner Klasse Senioren 2 hinter Walter Weineisen (Radtreff Region 31) mit 33:49 und Kuno Messmann in 36:41 mit 3:33 Minuten Rückstand den 3. Rang.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.