2. August 2009: Straßenrennen um die Trofeo Antonio Gervasoni in Meduna di Livenza (I), 61,6 km

Neues Rennen, neues Glück. Diesmal wurde das traditionelle Rennen bereits um 8.30 Uhr früh gestartet, und obwohl dasselbe Wetter wie am Vortag zu erwarten war, litten die Fahrer diesmal nicht unter denselben extremen Temperaturen. Im Finale aber hatte die vom Himmel brennende Sonne die Luft auch wieder auf 39° C aufgeheizt.

Derselbe Rennverlauf wie am Vortag, der 7,7 km lange Rundkurs mit Start und Ziel in Brischi di Meduna di Livenza über Meduna und Pozzo wurde wieder vom ersten Meter an ungewöhnlich aktiv und offensiv gefahren. Diesmal aber hatten viele der Asse, die am Vortag ungewöhnlich deutlich geschlagen wurden, eine Revanche vor und drückten vom Start weg aufs Tempo. Robert Bartonek, diesmal deutlich besser disponiert, fuhr aufmerksam im ersten Drittel des Feldes mit und verpaßte zwar die erste Ausreißergruppe, war jedoch dann bei den Verfolgern dabei. Wieder bildete sich eine 4-Mann-Spitze, die sich bis ins Finale rettete. Eine große Verfolgergruppe hatte sich bereits in der 2. Runde aufgemacht und konnte in der 6. von acht Runden die Spitzengruppe stellen. Doch dann entbrannte der Kampf um den Sieg erneut, sofort bildete sich eine neue Spitze.

Diesmal war Bartonek aktiv an der Verfolgung beteiligt, eingangs der Schlußrunde konnte die Spitze gestellt werden, sofort aber war mit 8 Mann an der Spitze und 6 Verfolgern eine neue Situation geschaffen. 3 km vor dem Ziel vereinigten sich diese beiden Gruppen, postwendend konnten sich abermals 4 Mann absetzen, die sich dann bis ins Ziel retteten.

Der starke venetische Sprinter Alberto Busato (GS De Luca Renault Portotecnica Portogruaro) triumphierte dabei im Zielsprint und setzte sich vor dem mehrfachen Saisonsieger Andrea d´Agaro (Amici della Bicicletta) durch. Nur 25 Sekunden dahinter sprintete das große Verfolgerfeld, das auf den letzten Kilometern mit Bartonek alle restlichen Spitzenfahrer aufgefahren hatte, um den 5. Rang, Bartonek belegte dabei den 18. Rang.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.