28. Juni 2009: Kärntner FESTINA-Seen-Radrundfahrt in Keutschach, 104,4 km

Strömender Regen, Platzregen und schwüle Temperaturen bildeten den Rahmen zum 13.Kärntner-Festina-Seen-Marathon in Keutschach, wo auf der kürzeren, der 104,4-km-Strecke auch der Grazer UGB-Fahrer Robert Bartonek an den Start ging, um seinen Vorjahrssieg zu verteidigen.

Am Wernberg wurde heuer wieder extrem schnell gefahren, danach war das Spitzenfeld nur mehr knappe 50 Mann stark. Bei der Umrundung des Ossiacher Sees nahm der Regen an Stärke weiter zu, und das hohe Tempo wurde auch beibehalten. Oben am Wernberg hatte das Feld ein Durchschittstempo von 39 km/h zu verzeichnen. Zurück in Landskron hatte sich eine 6-Mann-Spitze vom Feld abgesetzt.

Es bildete sich eine größere Verfolgergruppe, die aber wenig später wieder gestellt wurde. Ein sehr offensives und vor allem ungewohnt schnelles Rennen entwickelte sich dann, als auf der Fahrt in Richtung Wörther See der Regen langsam nachließ. In Viktring war dann schon die allgemeine Nervosität spürbar, der 5 km lange Zielanstieg hinauf nach Keutschach mußte die endgültige Entscheidung bringen.Die Spitzengruppe aber war schon zu weit weg und zeigte auch keine Schwäche mehr.

Auch am letzten Berg wurde ungewöhnlich hohes Tempo gefahren, da fielen noch einige Fahrer zurück, es kamen etwa 30 Mann oben bei Keutschach an, aber da mußte zunächst noch die Umfahrungsstraße absolviert werden sowie der kurze, giftige Anstieg bei der westlichen Ortseinfahrt. Die 1000-m-Marke kündigte den letzten, flachen Kilometer an.

Etwa 2 km vor dem Ziel dann noch der – obligatorische und scheinbar unvermeidliche – Massensturz, die Gruppe wurde dadurch nochmals geteilt. 4 Minuten hinter dem italienischen Sieger Giuseppe Delfabro (GS Grigioneri 2000 Savorgnano al Torre) kam diese Gruppe ins Ziel, und Bartonek belegte den 29. Rang. In der Klasse Senioren II war das somit der 4. Platz, leider ist es nichts geworden mit der Titelverteidigung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.