Sonntag, 31. Mai: Kärntner Nockalm-Radmarathon in Bad Kleinkirchheim, 62,5 km

Start

Robert Bartonek ist der einzige UGB-Starter beim ersten Kärntner Nockalm-Marathon in Bad Kleinkirchheim. In der Nacht hat es in den Nockbergen geschneit (12 cm Neuschnee, zudem ist die Nockalm-Panoramastraße stellenweise vereist. Keine Chance, da mit den Rädern zu fahren. Also entschließt sich der Veranstalter für die Ausweichstrecke, die B-Variante über Himmelberg und Arriach. Leider ist diese B-Strecke halt nur 62,5 km lang statt der ursprünglich geplanten 106 km über die Nockalm, insgesamt sind 1115 Höhenmeter zu überwinden.  Beim 12 km langen Anstieg in Klösterle wird der von der „Kleinen Zeitung“ gesponserte Titel eines Nockalm-Königs vergeben.

Das Rennen wird zwar bei empfindlicher Kälte (6° um 10 Uhr am Start) ausgetragen, aber wenigstens auf trockener Fahrbahn. Bartonek, der ab Klösterle in einer abgeschlagenen Gruppe fährt, kann sich von dieser wenigstens beim Zielanstieg von Radenthein hinauf nach Bad Kleinkirchheim absetzen und so noch den 8. Rang in seiner Altersklasse belegen. Auf den Klassensieger Rudi Groß hat er 10 Minuten Rückstand.

Trotz aller widrigen Umstände ist dieser Bewerb erstklassig organisiert und hat – auf der Originalstrecke über die Nockberge – das Zeug, ein wahrer Klassiker zu werden.

Bartonek ist gesundheitlich nicht voll auf der Höhe, hat mit einer Magenverstimmung zu kämpfen und wird daher beim Anstieg nach Klösterle entscheidend abgehängt. Sowohl die Bergwertung als auch den Gesamtsieg in Bad Kleinkirchheim holt sich der Lavanttaler Elitefahrer Hans-Jörg Leopold (RC ARBÖ St. Andrä). An der 8. Stelle klassiert sich ein weiterer Lavanttaler, Rudolf Groß vom Veranstalterklub RC Raiffeisen Feld/See, der damit die Kategorie „Herren 3“ gewinnt, in der Bartonek den 8. Rang belegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.