Samstag, 13. September 2008: Einzelzeitfahren um den Lavanttaler Assetline-Zeitfahrcup, St. Georgen/Lavanttal – Ettendorf – St. Georgen/Lavanttal, 11,6 km

Auch hier geht es im letzten Bewerb dieser Serie noch um die Gesamtwertung. Ich liege an der vierten Stelle, habe aber einen Bewerb weniger ausgetragen als meine Konkurrenten. Mit einem Podiumsplatz habe ich noch die Chance auf einen dritten Rang in der Gesamtwertung. Die Strecke ist sehr schwer, viele Kuppen und Hügel sind zu fahren, der längste davon führt zur Ortstafel von Ettendorf hinauf zur Wende. Kaum ein flacher Meter auf dem Kurs. Wenigstens gibt es keinen Zufallssieger, das ist ja auch was wert.

Von links: Bürgermeister, Peter Fladerer (3.), Wolfgang Forobosko (1.), Robert Bartonek (2.)

Ich starte schnell, kämpfe mich mit 100 Prozent Einsatz über die Kuppen und vor allem die 500 Meter lange Steigung rauf zur Wende, dort überhole ich auch den ersten Fahrer. Ich bin mit meiner Leistung diesmal wirklich zufrieden, und belege 39 Sekunden hinter Wolfgang Forobosko (ASVÖ Raiffeisen Althofen) den zweiten Rang, 23 Sekunden vor dem Grazer Peter Fladerer (Raiffeisen Feld/See). Günther Adler (Union Schwarzl-Laßnitzhöhe) ist in 15:47 Tagesbestzeit gefahren, ich habe in der Tageswertung den 30. Rang belegt.

In der Gesamtwertung habe ich damit sogar noch den bisherigen Gesamtzweiten abfangen können, Ferdinand Kootz (BG Landesbedienstete) und belege mit 135 Punkten knapp vor Kootz (130 Punkte) hinter Wolfgang Forobosko (190 Punkte) den zweiten Gesamtrang, habe aber ein Rennen weniger gefahren.

Robert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.