Samstag, 23. August 2008: Internationale FIS-RSC-Welt-Radsportwoche in Deutschlandsberg, Einzelzeitfahren in Stainz, 19,8 km

Die Radsportwoche geht mit dem Zeitfahren heute zu Ende. Wegen des gestrigen Defekts und des Ausfalls dieses Rennens habe ich mich entschlossen, doch noch den Marathon am morgigen Sonntag anzuhängen. Vorerst aber geht es heute auf der leicht welligen Strecke über 20 km im Zeitfahren um die Spitzenplätze. Es ist ein durchwachsenes Rennen. 30 Sekunden hinter dem Hartberger Franz Bruchmann gehe ich ins Rennen, halte anfangs den Abstand, dann aber verliere ich. Warum? Keine Ahnung, denn ich bin gleichmäßig unterwegs.

Bis zur Wende habe ich beinahe eine halbe Minute auf ihn verloren, liege also eine Minute hinter ihm. In der Rückfahrt versuche ich dann, noch mehr an meine Grenze zu gehen, aber es bleibt Stückwerk. Einige Passagen gelingen ausgezeichnet, dann wieder ist die Luft weg, ich muß zurückschalten. Im Finale sehe ich ihn dann plötzlich vor mir, er ist relativ langsam, ich hole schnell auf. Irgendwie merke ich schon, daß das nicht mit rechten Dingen zugeht.

Wenig später fahre ich an ihm vorbei und sehe, daß er hinten auf der Felge fährt. Schade für ihn. Mir bringt das am Ende den 9. Platz. Die Zeit ist nicht schlecht, der Abstand zum Sieger auch nicht so gravierend. Es gewinnt der Oberösterreicher Sebastian Pfisterer in 24:49 (das ist schon eine ganz tolle Zeit!) vor den beiden Steirern Franz Rettenegger (25:04) und Hans Stocker (25:19), ich bin 27:08 gefahren. Im großen und ganzen entspricht es meinen Zeitfahrfähigkeiten, ich muß mich also damit zufriedengeben.

Robert
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.