Freitag, 22. August 2008: Internationale FIS-RSC-Welt-Radsportwoche in Deutschlandsberg, Handikap-Straßenrennen in Bad Gams, 65,5 km bzw. 35,5 km

Irgendwie bin ich gespannt, wie sich meine Form aufbaut. Heute ist ein wichtiges Rennen, gute Konkurrenz, kupierte Strecke. Gleich nach dem Start über den ersten Anstieg wird unheimlich aufs Tempo gedrückt, ich habe nachher am Computer hier eine Maximalgeschwindigkeit von 39 km/h stehen! Ich überstehe dieses Mördertempo am Anfang, fange mich schnell, aber in der Abfahrt nach Stainz runter schwimmt das Hinterrad verdächtig.

Und wirklich, leider, ein Platter am Hinterrad! Scheiße! Das Rennen ist vorbei, anfangs glaube ich noch, ich kann wenigstens die erste der beiden Runden zu Ende fahren, aber auch das ist nur ein Wunschtraum. Am Ortsende von Stainz fahre ich auf der Felge, das Rennen ist damit nach 9 km tatsächlich schon zu Ende. Die Verfolger, die nächstjüngere Altersklasse, war aber auch schon auf 20 Sekunden an meine Gruppe herangefahren, der Zusammenschluß damit nur mehr eine Frage von ein paar Minuten. Schade drum.

Im Rennen der beiden ältesten Klasse, Master 8 und 9, tritt auch unser Europameister Sigi Rothauer wieder an. Nur ein einziger Fahrer der jüngeren Klasse 8 schafft den Anschluß an die Spitzengruppe der Master-9-Fahrer, der Belgier Matthieu Mercken, und der gewinnt dann auch den Sprint der 12köpfigen Spitzengruppe vor Ludwig Olefs und Werner Nesselhauf. Sigi belegt den 6. Rang und wird bester Österreicher, nur Anton Gierer war noch in dieser Gruppe dabei. Beim Bergauf-Sprint belegt der Bundesdeutsche Otto Altweck nur den 9. Rang, Sigi distanziert ihn damit abermals.

Robert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.