Zeitfahr- und Straßen-Europameisterschaft in Saar an der Sauser – Tschechische Republik

26.-29. Juni: Zeitfahr- und Straßen-Europameisterschaft in Saar an der Sauser – Tschechische Republik

Links Siegfried Rothauer, Europameister, Weltmeister und Österreichischer Meister, rechts Hans Unterguggenberger, Tiroler Meister 2008

Wir haben mit Sigi Rothauer den einzigen österreichischen Straßen-Europameister des Jahres 2008! Der größte Erfolg für den Union UGB Wörgl in der heurigen Saison bisher!

Den Rennbericht könnt ihr an anderer Stelle nachlesen, hier möchte ich einmal versuchen, eindrucksvoll klarzustellen, welchen Stellenwert dieser Europameistertitel hat. Und das geht wohl am besten, wenn man sich die Ergebnisse der anderen Österreicher in den verschiedenen Altersklassen vor Augen hält. Die Strecke war bekannt, schließlich fanden die Europameisterschaften schon im dritten Jahr auf diesem Kurs statt, die Bewerbe waren auch nicht im Niemandsland, sonden nur eine angemessene Autofahrt von Wien entfernt.

Klasse M 1(30-34 Jahre)

108,4 km 1. Michele Chocol (I) keine Österreicher am Start                                                          

Klasse M 2(35-39 Jahre)

108,4 km 1. Dino Pittiglio (I) 10. T. Mairhofer, – 18. H. Hortschitz

Klasse M 3(40-44 Jahre)

108,4 km 1. Uwe Kalz (BRD) 17. A. Sinzinger

Klasse M 4(45-49 Jahre)

81,3 km

1. Dariusz Leduchowski (POL)

 

5. E. Schön, – 19. G. Huebmer, – 35. B. Martinz                 

Klasse M 5(50-54 Jahre)

81,3 km 1. Tito Timoteo (POR) 4. R. Groß, – 8. J. Mateyka

Klasse M 6(55-59 Jahre)

81,3 km 1. Wladimir Gottfried (BRD) 5. A. Lechnitz, – 8. G. Steinermayr, – 13. E. Gaubitzer, – 16. G. Schäbinger, – 17. F. Gaubitzer

Klasse M 7(60-64 Jahre)

54,2 km 1. Bruno Maccioccu (I) 3. G. Hrinkow, – 4. J. Schalk

Klasse M 8(65-69 Jahre)

54,2 km 1. Reinhard Scheer (BRD) 12. H. Unterguggenberger

Klasse M 9(über 70 J.)

43,1 km 1. S. Rothauer (AUT) 4. A. Gierer

Am knappsten dran an einem EM-Titel waren noch Hrinkow und Schalk in der Klasse 7, die sich erst im Sprint geschlagen geben mußten.

Aus dieser Übersicht ergibt sich folgende Medaillenbilanz:

Platz

                                              Nation                                               

GOLD

SILBER

BRONZE

Gesamt

1.

BRD

3

3

3

9

2.

Italien

3

2

5

10

3.

Polen

1

1

2

4.

Österreich

1

1

2

5.

Portugal

1

1

6.

Tschechische Republik

2

2

7.

Niederlande

1

 

 

Fazit: BRD und Italien gleichauf, weit abgeschlagen an breiter Front die Verfolger, darunter auch Österreich – eine Bilanz, die durch die Rennen in St.Johann/Tirol bestätigt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.