Österreichische Straßenstaatsmeisterschaft in Unterdanegg

18. Mai 2008: Österreichische Straßenstaatsmeisterschaft in Unterdanegg

Die erste Straßenmeisterschaft dieser Saison, auf einem sehr schweren 6-km-Rundkurs in Unterdanegg abgehalten, sollte so etwas wie ein erster Saisonhöhepunkt werden. Obwohl ungewöhnlich früh in der Saison (Mitte Mai gab´s ja wohl noch nie eine Österreichische Meisterschaft), waren die Fahrer des RC UNION Unterguggenberger Wörgl bestens vorbereitet und motiviert. Die beiden aussichtsreichsten Fahrer, Hans Unterguggenberger und Siegfried Rothauer in der Masterklasse 6, hatten den Nachteil, in dieser Saison noch kein Straßenrennen gefahren zu sein.

Der Veranstalter schickte in jedem Rennen zwei Kategorien ins Rennen, die zwar zusammen den Wettbewerb abwickelten, aber am Ende getrennt gewertet wurden. In dieser Rubrik geht es nicht um den Rennbericht, den könnt ihr an anderer Stelle lesen. Hier soll es darum gehen, aufzuzeigen, mit welch finsteren und unsportlichen Machenschaften der Österreichische Meistertitel in dieser Masterklasse 6 vergeben wurde.

Die Spitzengruppe des Rennens, die sich abgesetzt hatte, bestand aus den Favoriten Josef Schalk, Herbert Sedlak und Dieter Schwarzmüller, alle Klasse 5. Mit dabei war aber auch der Kärntner Franz Tarmann (Althofen), der sich, von allen unbemerkt, in diese Gruppe gesellt hatte. Und weil es eben für viele Fahrer das erste Straßenrennen der Saison war, mußte man sich auch erst mit der neuen Kategorieneinteilung vertraut machen: wer fährt noch in meiner Klasse, wer ist schon altersbedingt aufgestiegen, wer ist aus einer jüngeren Klasse dazugekommen? Kurz vor dem Start habe ich mich selbst noch mit Tarmann unterhalten, und auch die beiden Master-6-Fahrer, und alle haben sie ihn gefragt, in welcher Klasse er denn starte, und allen hat er ganz deutlich und überzeugend geantwortet: Master 5. Und daher hat natürlich auch niemand reagiert, als der Kärntner mit den anderen Master-5-Fahrern weggefahren ist.

Groß war die Überraschung dann im Ziel, als Franz Tarmann als neuer Straßenmeister der Klasse 6 angekündigt wurde. Was soll man also davon halten? Das ist ganz einfach: man kann getrost davon ausgehen, daß der Fahrer selbst wohl am besten weiß, in welcher Kategorie er antritt. Eine bewußte Lüge also, um die eigenen Chancen zu heben?? Und nachher im Ziel dann vielleicht eine Entschuldigung: Tut mir leid, ich bin während des Rennens draufgekommen, ich bin doch in der Klasse 6??? Wurde der Meistertitel also mit einer Lüge ergaunert? Da mag sich jeder wohl selbst sein Urteil bilden. Man kann gespannt sein, wieviele Rennen dieser neue Straßenmeister in diesem Jahr noch gewinnt, vor allem dann, wenn die beiden am Start stehen, denen er keck und frech ins Gesicht gelogen hat, ohne rot zu werden. Das ist der Sportsgeist, aus dem die Sieger geschnitzt sind!!!

Aus gegebenem Anlaß bringen wir hier ein kuirzes Interview mit Hans Unterguggenberger:

Hans, sauer über den dritten Platz? Irgendwie schon, denn das war unnötig.

Du meinst sicher den Sieg des Kärntners Franz  Tarmann. Wieso ist denn niemand nachgefahren? Gute Frage. Er ist mit der Favoritengruppe der Kategorie 5 mitgefahren, die waren sehr bald weg, sind in der Steigung nach dem Start davongefahren. Und hinten hat niemand reagiert.

Warum nicht? Haben das alle übersehen, daß er auch dabei war? Nein, übersehen hat´s niemand, aber alle glaubten, daß er ohnehin in der Kategorie 5 fährt. Warum also sollte dann ein Kategorie-6-Fahrer nachfahren? Das bringt doch nichts, da spare ich doch lieber die Kräfte fürs Finale.

Das dann gar nicht stattgefunden hat, weil Tarmann den Sieg sicher in der Tasche hatte. Hat denn gar niemand reagiert? Nein, auch Horak und Hager, die auch den Sieg angepeilt haben, sind gleichermaßen überrascht gewesen.

Wie gibt es das? Naja, der Tarmann ist bisher immer Kategorie 5 gefahren, heuer erstmals in der Klasse 6. Und für viele war das heute das erste Straßenrennen der Saison, für mich, für den Sigi, und auch für Tarmann. Und vor dem Start habe ich ihn noch gefragt, welche Kategorie er fahre, er meinte, in der Klasse 5. Und damit war der Fall für mich erledigt.

Du hast dich also aufs Kreuz legen lassen? Leider ja. Ich hätte ja nur in die Starterliste schauen brauchen, dann hätte ich es gesehen.

Ein Fehler, wie er eigentlich nicht passieren sollte. Richtig, aber er ist nun mal passiert. Da ist es auch kein Trost, daß er allen anderen auch passiert ist. Den Rest dieser Saison möchte ich nicht in Tarmanns Haut stecken, denn das nehmen ihm jetzt viele übel. Und werden sehr motiviert sein, ihn zu schlagen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.