Samstag, 19. April 2008: Einzelzeitfahren in Ybbs, 13,3 km

Unmittelbar vor meinem Start beginnt es zu regnen, der Wind wächst zu Sturmstärke an (direkt aus Westen), Gegenwind auf der ersten Hälfte der Strecke. Aufgewärmt bin ich natürlich auch nicht optimal, und so kämpfe ich mich mehr schlecht als recht bis zur Wende,von den angepeilten max. 9 Minuten ist natürlich keine Spur, ich brauche beinahe 12 Minuten (!), ehe ich mit Rückenwind die zweite Hälfte fahre, und da benötige ich gerade mal siebeneinhalb Minuten, aber der Rhythmus ist auch ziemlich unausgewogen, das Tempo sackt dazwischen immer wieder ziemlich tief runter.

Ich bin halt kein Zeitfahrer, und da gibt es viel zu viele Faktoren, die alle nicht stimmen, und dann kann halt auch keine sehr gute Zeit raus kommen. Immerhin, unter den 21 Startern bin ich mit dem 11. Rang eigentlich doch weiter vorne als erwartet. Auf den Sieger Jens Mateyka (RC Schnecke), einen sehr starken Zeitfahrer, verliere ich aber mit 1:51 Minuten doch zu viel.

Robert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.